Pharmakant

Lehrplan Pharmakant (pdf)

 

Berufsbezeichnung 

Pharmakant / Pharmakantin anerkannt durch Verordnung vom 10. Juni 2009

Ausbildungsdauer 

Dreieinhalb Jahre.

Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten: Betrieb und Berufsschule.

Arbeitsgebiet 

Pharmakanten und Pharmakantinnen arbeiten team-und prozessorientiert in der pharmazeutischen Industrie. Zu ihren Tätigkeiten gehört vor allem die Herstellung, aber auch Entwicklung von Arzneimitteln. Dabei planen, kontrollieren und dokumentieren sie die in der Fertigung und im Technikum ausgeführten Arbeiten. Bei ihren Arbeiten müssen sie mit hoher Verantwortung neben den Vorschriften und Regelungen des Arzneimittelrechts, zur Arbeitssicherheit, zum Gesundheits- und Umweltschutz vor allem die Regeln der guten Herstellungspraxis zur Qualitätssicherung berücksichtigen, durch Kontrollen absichern und dokumentieren.   

Berufliche Qualifikation   

Pharmakanten/innen verfügen gleichermaßen über breit angelegte naturwissenschaftlich technische und verfahrenstechnische Kenntnisse und Fertigkeiten als auch über technisches Prozesswissen und Kenntnisse und Fertigkeiten der Anlagen-und Prozessleittechnik. Im letzten Drittel ihrer Ausbildung haben sie - abhängig von den betrieblichen Schwerpunkten - Spezialkenntnisse erworben, die es ihnen ermöglichen, in unterschiedlichen Bereichen der Arzneimittelherstellung team- und projektbezogen zu arbeiten. 

Pharmakanten/innen 

  • fertigen und verpacken Arzneimittel, wobei sie die Arbeitsschritte planen, durchführen, kontrollieren und dokumentieren; 
  • bedienen und überwachen pharmazeutisch-technische Einrichtungen und Verpackungslinien; 
  • gewährleisten einen störungsfreien Fertigungsablauf durch Maßnahmen zur Wartung, vorbeugenden
  • Instandhaltung sowie durch Fehlererkennung und –beseitigung an den eingesetzten Geräten, Maschinen und Anlagen; 
  • sichern die Qualität der Produkte durch konsequente Anwendung der Regeln der Guten Her-stellungspraxis für Arzneimittel; 
  • führen im Rahmen der Inprozesskontrolle Bestimmungen von Verfahrensparametern, Stoffei-genschaften und Stoffkonstanten durch; 
  • setzen Computer und Prozessleittechnik zur Gerätesteuerung, zur Datenerfassung und – verarbeitung sowie zur Dokumentation, Informationsbeschaffung und für logistische und orga-nisatorische Zwecke ein; 
  • berücksichtigen beim Umgang mit Arbeitsstoffen und Geräten die gültigen Vorschriften zum Arbeits-, Umwelt-und Gesundheitsschutz; 
  • führen Abfälle einer umweltgerechten Entsorgung zu.

Ansprechpartnerin

Fachleiterin der Berufsschule Naturwissenschaften und Labor
Frau Dr. Wackwitz
Telefon: 0351 839771-13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Berufliches Schulzentrum Radebeul

Straße des Friedens 58
01445 Radebeul

Telefon: 0351/839771-0
Telefax: 0351/839771-66

info@bsz-radebeul.de
www.bsz-radebeul.de

Go to top